Anlocken von Hummeln und Co.

VG_850_4623_4_5_6_7_tonemapped_on1_1400.jpg

Es kann so einfach sein: Ganz wenige Pflanzen genügen um Hummeln, Bienen und anderen Insekten einen gedeckten Tisch über Wochen zu bieten und auch dem Anspruch auf Schönheit zu genügen. Nicht nur schön sondern eben auch sehr nützlich. Ein bisschen Wildheit muss man allerdings schon aushalten. Es funktioniert auch in Pflanzkästen wie zum Beispiel auf unserer Terrasse.

Rechts Johanniskraut (Hypericum perforatum), in der Mitte Waldziest (Stachys sylvatica) und Boretsch, an beiden Seiten nicht nur für die Schönheit rankende, stark wachsende Prunkwinden (Ipomea), die die dicken Gartenhummeln auch lieben. Die Kombination blüht über mehrere Wochen und macht außer Gießen keine Arbeit.

Wenn Sie eine günstige Pflanzenkombination gefunden haben, schicken Sie uns ein Foto: wir empfehlen es gerne weiter.

Advertisements

Erste Aktion: Anlieger pflanzen Sträucher

In der schattigen Waldrandlage in der Kurve Sonnenstrasse/Am Hang kann leider keine Blumenwiese blühen. Um trotzdem für Insekten und Vögel eine Verbesserung zu erreichen haben hier die Anlieger in die Windwurffläche Sträucher gepflanzt, die das Nahrungsangebot der anliegenden Grundstücke ergänzen.
Neu hinzugekommen sind:

  • Rhamnus catharticus (Kreuzdorn)
  • Rhamnus frangula (Faulbaum)
  • Berberis vulgaris (Sauerdorn)

VG_500_7702 Pano_on1_1400Die Sträucher sind natürlich noch klein und müssen wachsen, genauso wie der Efeu, der den Boden bedecken soll. Aber auch die Brennesseln und der Giersch, die hier wild wachsen, sind ökologisch wertvoll, nur könnte der „Wildwuchs“ das Ordnungsgefühl und Schönheitsempfinden manches Betrachters stören. Wir bitten Sie, halten Sie es aus und betrachten Sie die Anpflanzung wohlwollend!

Wir haben uns für diese Sträucher entschieden, weil sie das Nahrungsangebot der bestehenden Bepflanzung ergänzen.
Wie wichtig die Wildsträucher für Tiere und Insekten sind, zeigt folgende Aufstellung: Weiterlesen

Erste Blumenwiese

Der Kreuzheckerhof, Kai Volkmar, hat das Anlegen der ersten Blumenwiese in Bermbach auf dem von ihm bewirtschafteten Grund übernommen.

cropped-cropped-blogtitel1.jpg

Zur Finanzierung benötigt er pro einzusäendem qm 25 Cent. Er wird abhängig vom eingegangenen Geldbetrag auf der entsprechenden Fläche eine einjährige Blühmischung säen.

Wir bitten die Aktion zu unterstützen und einen Betrag zu überweisen.

Weiterlesen

Lassen Sie es in Ihrem Garten blühen!

VG5_1817_on1_1000

Nachdem nun auch von wissenschaftlicher Seite bestätigt ist, dass auch in Deutschland ein dramatisches Insektensterben stattfindet, ist sicher, dass wir uns alle neben dem Klimawandel auch der Bedrohung der natürlichen Lebensgrundlagen stellen müssen. Insekten sind für alle Ökosysteme unverzichtbar: Sie tragen zum Beispiel zur Vermehrung von Pflanzen bei sowie zur Fruchtbarkeit des Bodens. Die Bestäuber unter den Insekten leisten einen wichtigen Beitrag zur Versorgung der Menschen mit Nahrungsmitteln.

Da dieses Insektensterben so bedrohlich ist, kann man nicht warten bis irgendjemand, irgendeine Institution, die Politik oder die EU wesentliche Schritte einleitet. Das werden sie alle hoffentlich tun aber jeder einzelne, jede Gemeinde kann Schritte einleiten, die entgegenwirken! Weiterlesen

Wasseraufbereitungsanlage Bermbach

Das Anlegen von Blühflächen für Bienen und andere Insekten ist ein wichtiger Baustein für die Umwelt in unserem Dorf genauso wie Privatgärten, in denen es rund ums Jahr blüht. Daneben fallen Menschen, die für die Umwelt sensibilisiert sind, in Wald und Flur immer wieder Dinge auf, die Irritationen auslösen.

wasserwerk-vergleich

links Zaun der Wasseraufbereitungsanlage am 5. Mai 2017; rechts gleiche Stelle am 4.6.2017

 

 

Weiterlesen